Herzlich willkomen auf der Internetseite der psychotherapeutischen Praxis von Anette Wendt in Morbach.

 

 

KONTAKTAUFNAHME UND ERSTE GESPRÄCHE

 

Welche Schritte sind notwendig vor dem Beginn einer Psychotherapie?

 

Zur Vereinbarung für einen ersten Termin, die "Sprechstunde", in meiner Praxis nehmen Sie zunächst telefonisch Kontakt zu mir auf. Meine telefonischen Sprechzeiten finden Sie unter  KONTAKT.

Die Sprechstunde dient dem gegenseitigen Kennenlernen und der Abklärung des individuellen Behandlungsbedarfs. Jede PatientIn kann bei Bedarf bis zu 3 Sprechstunden à 50 Min. (oder 6 à 25 Min.) in Anspruch nehmen. Anschließend können bis zu vier probatorische Sitzungen vereinbart werden Diese ersten Termine werden von der Kasse ohne Antrag übernommen. In den probatorischen Sitzungen wird gemeinsam geklärt,  welche Form der Psychotherapie beantragt werden kann.

 

ZIELE der Psychotherapie sind die Förderung der Möglichkeiten im Umgang mit sich selbst und mit anderen.

 

QUALIFIKATION
  • Psychologische Psychotherapeutin
ZULASSUNG
  • Behandlung von Versicherten der gesetzlichen Krankenkassen und Privatversicherte/Beihilfe sowie Privatzahler

BEHANDLUNGSSCHWERPUNKTE

  • Depressionen
  • Angst
  • Psychosomatische Beschwerden
  • Zwangserkrankungen
  • Persönlichkeitsstörungen
  • Störung der sexuellen Identität
  • Posttraumatische Belastungsstörungen
  • Essstörungen
  • Begleitung bei Ängsten in der Schwangerschaft
  • Bindungsanalyse (nach Hidas & Raffai)
  • Supervision
THERAPIEVERFAHREN
  • Tiefenpsychologisch fundierte Psychotherapie (TP)
  • Analytische Psychotherapie (AP)
          als  Einzel- und Gruppentherapie
Tiefenpsychologisch fundierte Psychotherapie (TP)

 

Die TP "sieht Krankheitssymptome als Folge von aktuellen Konflikten in Beziehungen oder von nicht bewältigten Beziehungserfahrungen und Konflikten aus früheren Lebensphasen. Diese Konflikte und Erfahrunen können das spätere Leben bestimmen und psychische Erkrankungen zur Folge haben. Ziel der Behandlung ist es, die zugrundeliegenden unbewussten Motive und Konflikte der aktuellen Symptome zu erkennen und sich mit diesen auseinanderzusetzen. Patientin oder Patient werden in der Psychotherapie dabei unterstützt, durch Einsichten in die Zusammenhänge und Ursachen der aktuellen Symptome Veränderungen im Erleben und Verhalten zu erreichen."  (Patienteninformation der KV, PTV 10 (4.2017))
Analytische Psychotherapie (AP)

 

Die AP "nimmt an, dass Krankheitssymptome durch konflikthafte unbewusste Verarbeitung von frühen oder später im Leben erworbenen Lebens- und Beziehungserfahrungen verursacht und aufrechterhalten werden. In der therapeutischen Beziehung zwischen Patientin oder Patient und Therapeutin oder Therapeut spielt das Erkennen und Bewusstmachen von verdrängten Gefühlen, Erinnerungen und Beziehungsmustern, die gegenwärtig Krankheitssymptome verursachen, eine zentrale Rolle. Dadurch kann in der Gegenwart zunächst unverständlich erscheinendes Fühlen und Handeln in der therapeutischen Beziehungsarbeit verstanden und verändert werden."(Patienteninformation der KV, PTV 10 (4.2017))